Main-Registerkarte

Die Main-Registerkarte enthält weitere Einstellungen für das Programm und die Layer.

Die Einstellungen in den Bereichen Range und Modifier werden mit dem Projekt in Ihrer Host-Anwendung gespeichert. Die Voice-, Glide- und Pitchbend-Einstellungen werden im Backbone-Programm gespeichert.

Range

In diesem Bereich können Sie Trigger-Einstellungen für das Programm vornehmen.

Low Key

Bestimmt die unterste Taste des Tastenbereichs, mit der das Programm getriggert wird.

High Key

Bestimmt die höchste Taste des Tastenbereichs, mit der das Programm getriggert wird.

Hinweis

Die Einstellungen in diesem Bereich werden mit dem Projekt in der Host-Anwendung und nicht im Programm gespeichert.

Modifier

In diesem Bereich können Sie die eingehenden MIDI-Noten modifizieren.

Note

Hier können Sie festlegen, welche Taste auf Ihrem externen Keyboard C3 triggert. Das ist nützlich, da C3 die MIDI-Standardnote ist, auf der die mitgelieferten Presets basieren.

C3 ist zum Beispiel für den Originalsound eines Kick-Drum-Presets definiert. Wenn Sie die GM-MIDI-Standardnote C1 verwenden möchten, um diesen Sound zu triggern, stellen Sie C1 unter Note ein. Mit der Standardeinstellung für Note ist der Kick-Drum-Sound zwei Oktaven tiefer.

Fixed Note

Aktivieren Sie diese Option, wenn alle eingehenden MIDI-Noten automatisch C3 spielen sollen.

Fixed Velocity

Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie das Layer mit einem vorbestimmten Anschlagstärkewert anstatt der eingehenden Anschlagstärke triggern.

Velocity

Wenn Fixed Velocity aktiviert ist, können Sie in diesem Wertefeld die Anschlagstärke bestimmen, die das Programm triggert.

Hinweis

Die Einstellungen in diesem Bereich werden mit dem Projekt in der Host-Anwendung und nicht im Programm gespeichert.

Voice

Mono

Aktiviert die monophone Wiedergabe.

Retrigger

Wenn Retrigger aktiviert ist, wird eine gestohlene Note erneut getriggert, wenn Sie die gestohlene Note beim Loslassen der neueren Note noch halten. So können Sie zum Beispiel Triller spielen, indem Sie eine Note halten und eine andere Note schnell wiederholt drücken und loslassen.

Hinweis

Retrigger ist nur verfügbar, wenn Mono aktiviert ist.

Polyphony

Wenn Mono deaktiviert ist, bestimmt dieser Parameter, wie viele Noten gleichzeitig getriggert werden können.

Hinweis

Wenn die maximale Polyphony-Einstellung überschritten wird, werden die zuerst gespielten Noten in chronologischer Reihenfolge gestohlen.

Trigger Mode

Bestimmt das Trigger-Verhalten für neue Noten.

  • Normal triggert eine neue Note, wenn die vorherige Note gestohlen wird. Das Sample und die Hüllkurve der neuen Note werden von Anfang an getriggert.

    Wenn Sie Unregelmäßigkeiten minimieren möchten, verwenden Sie den Parameter Fade Out Time.

  • Wenn Resume ausgewählt ist, wird die Hüllkurve für neue Noten erneut getriggert, übernimmt aber den Pegel der gestohlenen Note. Die Tonhöhe der neuen Note wird übernommen.

  • Wenn Legato ausgewählt ist, läuft die Hüllkurve für neue Noten weiter. Die Tonhöhe der neuen Note wird übernommen.

Fade Out Time

Sobald eine Stimme gestohlen wird, weil das Polyphony-Limit erreicht ist, wird sie mit einem Fade-Out ausgeblendet. Hier können Sie die Fade-Out-Dauer festlegen.

Glide

Glide ermöglicht es Ihnen, die Tonhöhe langsam von einer gespielten Note zur nächsten gleiten zu lassen. Damit diese Parameter einen Effekt haben, muss für das Layer Glide auf der Pitch-Seite aktiviert sein.

Sync

Wenn Sync aktiviert ist, können Sie die Gleitdauer in Notenwerten festlegen. Das ermöglicht Ihnen, die Gleitdauer mit dem Tempo der Host-Anwendung zu synchronisieren. Um triolische Notenwerte zu verwenden, aktivieren Sie den Triplets-Schalter.

Wenn Sync deaktiviert ist, können Sie die Gleitdauer in Millisekunden festlegen.

Fingered

Aktivieren Sie diesen Parameter, wenn der Glide-Effekt nur auf Legato gespielte Noten angewendet werden soll.

Curve

Hier können Sie einen von drei Kurventypen auswählen, die sich auf das Gleitverhalten auswirken.

  • Bei der Einstellung Linear erfolgt die Tonhöhenänderung von der Ausgangs- zur Zieltonhöhe mit gleichmäßiger Geschwindigkeit.

  • Mit Exponential erfolgt die Tonhöhenänderung zunächst schneller und wird langsamer je näher die Zieltonhöhe ist. Dieses Verhalten entspricht dem natürlichen Verhalten eines Sängers, der von einem Ton in einen anderen gleitet.

  • Bei der Einstellung Quantized erfolgt die Tonhöhenänderung von der Ausgangs- zur Zieltonhöhe in Halbtönen.

Glide Time

Legt die Zeit fest, in der die Tonhöhe von einer Note zur nächsten gleitet.

Pitchbend

Pitchbend Up/Pitchbend Down

Bestimmt den Bereich für die Tonhöhenmodulation durch das Pitchbend-Rad.

Damit der Pitchbend-Bereich einen Effekt hat, müssen sowohl die Glide- als auch die Pitchbend-Parameter auf der Pitch-Seite für ein Layer aktiviert sein.