Springe zum Hauptinhalt
Neue Funktionen
In der folgenden Liste finden Sie die wichtigsten Verbesserungen in Cubase und Links zu ihren Beschreibungen.
Dies ist das Benutzerhandbuch für Cubase von Steinberg. Hier finden Sie ausführliche Informationen über alle Features und Funktionen des Programms.
Plattformunabhängige Dokumentation
Die Dokumentation gilt für die Betriebssysteme Windows und macOS.
PDF-Dokumente und Online-Dokumentation
Struktur der Dokumentation
In unserer Dokumentation unterteilen wir Informationen je nach ihrem Inhalt in drei Arten von Themen.
Konventionen
In unserer Dokumentation verwenden wir typografische Elemente und Kennzeichnungen, um Informationen zu strukturieren.
Tastaturbefehle
Bei vielen Standardtastaturbefehlen werden Sondertasten verwendet, von denen einige je nach Betriebssystem abweichen können.
Um Cubase zu verwenden, müssen Sie Ihr Audiosystem und ggf. auch Ihr MIDI-System einrichten.
Studio-Einstellungen-Dialog
Im Studio-Einstellungen-Dialog können Sie Ihre verbundenen Audio-, MIDI- und Fernbedienungsgeräte einrichten.
Audio-Konfiguration
Sie müssen Ihre Audiogeräte einrichten, bevor Sie sie in Cubase nutzen können.
MIDI-Konfiguration
Sie müssen Ihre MIDI-Geräte einrichten, bevor Sie sie in Cubase nutzen können.
Synchronizer
Wenn Sie Cubase zusammen mit externen Bandmaschinen verwenden, müssen Sie wahrscheinlich einen Synchronizer in Ihr System integrieren.
Zur Wiedergabe und Aufnahme in Cubase müssen Sie Eingangs- und Ausgangsbusse im Fenster Audioverbindungen einrichten.
Audioverbindungen (Fenster)
Im Fenster Audioverbindungen-Fenster können Sie Eingangs- und Ausgangsbusse einrichten.
Hardware-Eingänge und -Ausgänge umbenennen
Bevor Sie die Busse einrichten, sollten Sie die Standard-Ein- und Ausgänge Ihrer Audio-Hardware umbenennen. Dies ermöglicht es Ihnen, Projekte zwischen verschiedenen Computern und Systemen auszutauschen.
Eingangs- und Ausgangsbusse hinzufügen
Sie müssen Eingangs- und Ausgangsbusse hinzufügen, um die Verbindung zwischen Ihrer Audio-Hardware und Cubase herzustellen.
Presets für Eingangs- und Ausgangsbusse
Sie können für Eingangs- und Ausgangsbus-Konfigurationen verschiedene Arten von Presets nutzen.
Monitoring-Bus
Für das Monitoring wird der Standard-Ausgangsbus (Main Mix) verwendet. Sie können den Monitoring-Pegel in der MixConsole einstellen.
Bus-Konfigurationen
Nachdem Sie die erforderlichen Busse für ein Projekt eingerichtet haben, können Sie die Namen eingeben und die Port-Zuordnungen ändern. Die Bus-Konfiguration wird mit dem Projekt gespeichert.
Das Projekt-Fenster bietet eine Übersicht über das Projekt, Sie können im Projekt navigieren und Bearbeitungsschritte in größerem Maßstab ausführen.
Zonen ein-/ausblenden
Sie können die Zonen im Projekt-Fenster nach Belieben ein- oder ausblenden.
Projekt-Zone
Die Projekt-Zone ist der zentrale Bereich des Projekt-Fensters und kann nicht ausgeblendet werden.
Linke Zone
Die linke Zone des Projekt-Fensters ermöglicht es Ihnen, den Inspector anzuzeigen.
Untere Zone
Die untere Zone des Projekt-Fensters ermöglicht es Ihnen, bestimmte Fenster und Editoren in einer integrierten und festen Zone des Projekt-Fensters anzuzeigen. Dies ist nützlich, wenn Sie z. B. mit einem Bildschirm oder auf einem Notebook arbeiten.
Rechte Zone
In der rechten Zone des Projekt-Fensters können Sie das Medien-Rack anzeigen.
Keyboard-Fokus im Projekt-Fenster
Die verschiedenen Zonen im Projekt-Fenster können anhand von Tastaturbefehlen gesteuert werden. Damit dies funktioniert, müssen Sie den Keyboard-Fokus auf die Zone einstellen, die Sie mit Tastaturbefehlen steuern möchten.
Zoom-Vorgänge im Projekt-Fenster
Um im Projekt-Fenster zu zoomen, verwenden Sie die üblichen Zoom-Techniken.
Rasterfunktion
Mit Hilfe der Raster-Funktion ist es einfacher, bei der Bearbeitung im Projekt-Fenster an genaue Positionen zu gelangen. Dies wird dadurch erreicht, dass die horizontale Bewegung eingeschränkt wird und die Positionierung auf bestimmte Positionen beschränkt ist. Die Raster-Funktion wirkt sich z. B. auf folgende Funktionen aus: Verschieben, Kopieren, Einzeichnen, Größenänderung, Zerteilen und Festlegen von Auswahlbereichen.
Raster
Im Projekt-Fenster und in einigen Editoren können Sie einstellen, dass Events, Parts und Bereiche am Raster ausgerichtet werden.
Fadenkreuzzeiger
Der Fadenkreuzzeiger wird bei der Arbeit im Projekt-Fenster und in den Editoren angezeigt. Dies vereinfacht das Ansteuern bestimmter Positionen und die Bearbeitung, besonders bei umfangreichen Projekten.
Bearbeitungsschritte-Dialog
Der Bearbeitungsschritte-Dialog enthält eine Liste mit all Ihren Bearbeitungsschritten. Hier können Sie Aktionen im Projekt-Fenster sowie in den Editoren rückgängig machen.
Farbhandhabung
Sie können in Cubase Spuren und Events einfärben. Dadurch behalten Sie im Projekt-Fenster leichter die Übersicht.
In Cubase sind Projekte die zentralen Dokumente. Sie müssen ein Projekt erstellen und einrichten, um mit dem Programm zu arbeiten.
Neue Projekte erstellen
Sie können leere Projekte erzeugen, oder Projekte, die auf einer Vorlage basieren.
Hub
Der Hub hält Sie mit den neuesten Informationen auf dem Laufenden und unterstützt Sie beim Verwalten von Projekten.
Projekt-Assistent (Dialog)
Der Dialog Projekt-Assistent hilft Ihnen beim Organisieren Ihrer Projekte.
Projektdateien
Eine Projektdatei (Erweiterung *.cpr) ist das zentrale Dokument in Cubase. Eine Projektdatei enthält Referenzen zu Mediendaten, die im Projektordner gespeichert werden können.
Vorlagen-Dateien
Vorlagen können ein guter Startpunkt für neue Projekte sein. Vorlagen sind Projekte, in denen Sie alle Einstellungen speichern können, die Sie üblicherweise verwenden, z. B. Buskonfigurationen, Sampleraten, Aufnahmeformate, grundsätzliche Spur-Layouts, VSTi-Setups, Drum-Map-Einstellungen usw.
Projekteinstellungen-Dialog
Im Projekteinstellungen-Dialog können Sie allgemeine Einstellungen für Ihr Projekt vornehmen.
Projektdateien öffnen
Sie können mehrere gespeicherte Projektdateien gleichzeitig öffnen.
Projektdateien speichern
Sie können das aktive Projekt als Projektdatei speichern. Um die Verwaltung der Projekte so einfach wie möglich zu gestalten, sollten Sie Ihre Projektdateien stets in den entsprechenden Projektordnern speichern.
Zuletzt gespeicherte Version wiederherstellen
Sie können zur letzten gespeicherten Version zurückkehren und alle vorgenommenen Änderungen verwerfen.
Projekt-Speicherort auswählen
Sie können im Hub und im Projekt-Assistenten einen Projekt-Speicherort angeben.
In sich geschlossene Projekte
Um Ihre Arbeit zu teilen oder auf einen anderen Computer zu übertragen, muss Ihr Projekt in sich geschlossen sein.
Spuren sind die Bausteine Ihres Projekts. Mit ihnen können Sie Daten importieren, hinzufügen, aufnehmen und Parts und Events bearbeiten. Spuren werden von oben nach unten in der Spurliste aufgeführt und breiten sich je nach zeitlicher Länge im Projekt-Fenster in horizontaler Richtung aus. Jede Spur ist einem bestimmten Kanalzug in der MixConsole zugewiesen.
Inspector-Einstellungen für Spuren (Dialog)
Im Dialog Inspector-Einstellungen für Spuren können Sie für jede Spurart die Sichtbarkeitseinstellungen für die einzelnen Inspector-Bereiche festlegen. Sie können auch die Reihenfolge der Abschnitte festlegen.
Spurbedienelemente-Dialog
Im Spurbedienelemente-Dialog können Sie festlegen, welche Spurbedienelemente in der Spurliste angezeigt werden. Darüber hinaus können Sie die Anordnung der Bedienelemente festlegen und diese auch gruppieren, so dass sie immer nebeneinander angezeigt werden.
Spur hinzufügen (Dialog)
Im Dialog Spur hinzufügen können Sie Spuren einrichten und hinzufügen.
Audiospuren
Sie können Audiospuren verwenden, um Audio-Events und Audio-Parts aufzunehmen und wiederzugeben. Jede Audiospur hat einen Audiokanalzug in der MixConsole. Eine Audiospur kann beliebig viele Automationsspuren haben, mit denen die MixConsole-Parameter, die Einstellungen für Insert-Effekte usw. automatisiert werden können.
Instrumentenspuren
Sie können Instrumentenspuren für bestimmte VST-Instrumente verwenden. Jede Instrumentenspur hat einen Instrumentenkanal in der MixConsole. Eine Instrumentenspur kann eine beliebige Zahl von Automationsspuren besitzen.
MIDI-Spuren
MIDI-Spuren können Sie verwenden, um MIDI-Parts aufzunehmen und wiederzugeben. Jede MIDI-Spur hat einen MIDI-Kanalzug in der MixConsole. Eine MIDI-Spur kann eine beliebige Zahl von Automationsspuren besitzen.
Gruppenkanalspuren
Sie können mehrere Audiokanäle an einen Gruppenkanal leiten, einen Submix dieser Kanäle erstellen und dieselben Effekte auf alle Kanäle gleichzeitig anwenden. Eine Gruppenspur beinhaltet keine Events an sich, sondern zeigt die Einstellungen und die Automation des entsprechenden Gruppenkanals.
Effektkanalspuren
Sie können Effektkanalspuren verwenden, um Send-Effekte hinzuzufügen. Jeder Effektkanal kann bis zu acht Effektprozessoren enthalten. Wenn Sie Sends von einem Audiokanal an einen Effektkanal leiten, schicken Sie das Audiomaterial aus dem Audiokanal in die Effekte des Effektkanals. Sie können Effektkanalspuren automatisch in einem separaten Effektkanalordner oder in der Spurliste außerhalb eines Effektkanalordners ablegen. Jeder Effektkanal hat einen Kanalzug in der MixConsole. Eine Effektkanalspur kann eine beliebige Zahl von Automationsspuren besitzen.
Linealspur
Mit Linealspuren können Sie verschiedene Lineale mit unterschiedlichen Anzeigeformaten für die Zeitlinie anzeigen. Diese sind vollkommen unabhängig vom Hauptlineal und von Linealen und Positionsanzeigen in anderen Fenstern.
Ordnerspuren
Mit Hilfe von Ordnerspuren können Sie mehrere Spuren zusammenfassen, um sie besser verwalten, ordnen und als Einheit bearbeiten zu können.
Akkordspur
Sie können die Akkordspur zum Hinzufügen von Akkord- und Skalen-Events zu Ihrem Projekt verwenden. Diese können die Tonhöhen anderer Events umwandeln.
Videospuren
Sie können die Videospur verwenden, um Video-Events abzuspielen. Videodateien werden als Events bzw. Clips auf einer Videospur angezeigt. Die dazugehörigen Thumbnails entsprechen den Frames des Films.
Markerspur
Mit der Markerspur können Sie Marker hinzufügen und bearbeiten, um bestimmte Positionen schnell zu finden.
Spuren sind die Bausteine Ihres Projekts. In Cubase werden Events und Parts auf Spuren platziert.
Spuren anhand des Dialogs »Spur hinzufügen« hinzufügen
Mit Hilfe des Dialogs Spur hinzufügen können Sie Spuren hinzufügen.
Spuren anhand von Spur-Presets hinzufügen
Sie können Spuren auf Basis von Spur-Presets hinzufügen. Spur-Presets enthalten Sound- und Kanaleinstellungen.
Spuren durch Ziehen von Dateien aus der MediaBay hinzufügen
Sie können Spuren durch Ziehen von Dateien aus der MediaBay hinzufügen.
MIDI-Spuren als Standard-MIDI-Dateien exportieren
Sie können MIDI-Spuren als Standard-MIDI-Dateien exportieren. So können Sie MIDI-Material in jede MIDI-Anwendung auf jeder beliebigen Plattform übertragen.
Ausgewählte Spuren entfernen
Sie können ausgewählte Spuren von der Spurliste löschen.
Nicht genutzte Spuren entfernen
Sie können nicht genutzte Spuren von der Spurliste löschen.
Spuren in der Spurliste verschieben
Sie können Spuren in der Spurliste nach oben oder unten verschieben.
Spuren umbenennen
Sie können Spuren umbenennen.
Neuen Spuren/Kanälen automatisch Farben zuweisen
Sie können neu hinzugefügten Spuren oder Kanälen automatisch Farben zuweisen.
Bilder in Spurliste einblenden
Sie können den Spuren Bilder hinzufügen, um sie leichter identifizieren zu können. Die Bilder in der Spurliste sind verfügbar für Audio-, Instrument-, MIDI-, Effektkanal- und Gruppenspuren.
Spurhöhe einstellen
Sie können die Spurhöhe so vergrößern, dass Sie die Events auf der Spur genau betrachten können, oder Sie können die Höhe mehrerer Spuren verkleinern, um einen Überblick über Ihr Projekt zu erhalten.
Spuren auswählen
Sie können eine oder mehrere Spuren in der Spurliste auswählen.
Auswahl von Spuren aufheben
Sie können die Auswahl von Spuren aufheben, die in der Spurliste ausgewählt sind.
Spuren duplizieren
Sie können eine Spur mit allen Inhalten und Kanaleinstellungen duplizieren.
Mehrere Spuren einfrieren
Sie können mehrere ausgewählte Audio- oder Instrumentenspuren einfrieren.
Spuren in Ordnerspuren verwalten
Sie können Ihre Spuren in Ordnern verwalten, indem Sie Spuren in Ordnerspuren verschieben. Dadurch können Sie Ihre Bearbeitungsvorgänge auf mehrere Spuren gemeinsam anwenden. Ordnerspuren können Spuren aller Art enthalten, auch weitere Ordnerspuren.
Arbeiten mit überlappendem Audiomaterial
Die grundlegende Regel für Audiospuren ist, dass eine Audiospur jeweils nur ein Event gleichzeitig wiedergeben kann. Wenn zwei oder mehr Events einander überlappen, wird nur das vordere wiedergegeben. Sie können jedoch das Event/die Region auswählen, das/die Sie wiedergeben möchten.
Event-Anzeige für Ordnerspuren
Geschlossene Ordnerspuren können Daten der enthaltenen Audio-, MIDI- und Instrumentenspuren als Datenblöcke oder als Events anzeigen.
Event-Anzeige für Ordnerspuren ändern
Sie können die Event-Anzeige für Ordnerspuren ändern.
Spur-Presets
Spur-Presets sind Vorlagen, die Sie auf neu erzeugte oder bestehende Spuren des selben Typs anwenden können.
Parts und Events sind die Grundbausteine in Cubase.
Events
In Cubase können Sie die meisten Event-Arten auf ihren jeweiligen Spuren im Projekt-Fenster anzeigen und bearbeiten.
Parts
Parts können MIDI- oder Audio-Events beinhalten, aber auch Spuren.
Bearbeitungsmethoden für Parts und Events
In diesem Abschnitt werden die Methoden für die Bearbeitung im Projekt-Fenster beschrieben. Wenn nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird, gelten alle Beschreibungen gleichermaßen für Events und Parts, auch wenn hier der Einfachheit halber der Begriff Event verwendet wird.
Das Bearbeiten im Projekt-Fenster ist nicht auf ganze Events und Parts beschränkt. Sie können auch mit Auswahlbereichen arbeiten, die unabhängig von den Grenzen der Events, Parts oder Spuren sind.
Auswahlbereich erzeugen
Auswahlbereiche bearbeiten
Sie können Auswahlbereiche bearbeiten, d. h. ihre Größe ändern, sie verschieben oder duplizieren, trennen usw.
Cubase bietet mehrere Methoden und Funktionen zur Steuerung von Wiedergabe und Transport.
Transportfeld
Das Transportfeld enthält die wesentlichen Transportfunktionen (Hauptfelder) sowie andere Optionen für die Wiedergabe und die Aufnahme.
Transport-Menü
Das Transportfeld enthält verschiedene Transportfunktionen in sowie andere Optionen für die Wiedergabe und die Aufnahme.
Transportzeile
Die Transportzeile enthält alle Transportfunktionen in einer integrierten und festen Zone des Projekt-Fensters.
Transport-Einblendfenster
Im Transport-Einblendfenster können Sie auf bestimmte Transportbefehle zugreifen, wenn das Transportfeld, die Transportzeile und die Transportschalter im Projekt-Fenster geschlossen oder ausgeblendet sind.
Zeitanzeige-Fenster
Das Zeitanzeige-Fenster ermöglicht Ihnen eine Anzeige der aktuellen Zeitposition in einem separaten Fenster. Sie können seine Größe anpassen und das Zeitformat festlegen, das Sie anzeigen möchten.
Linker und rechter Locator
Der linke und der rechte Locator sind ein Marker-Paar, das Sie zum Referenzieren von Positionen im Projekt-Fenster und in den Editoren verwenden können.
Position des Positionszeigers festlegen
Sie können den Positionszeiger an die Position verschieben, auf die Sie klicken, oder zu Markern oder anderen vordefinierten Positionen.
Einstellungen für automatischen Bildlauf (Menü)
Der Automatische Bildlauf ermöglicht es Ihnen, den Positionszeiger während der Wiedergabe im Fenster sichtbar zu lassen.
Zeitformate
Sie können verschiedene Zeitformate einstellen.
Preroll und Postroll
Sie können Preroll und Postroll mit den entsprechenden Schaltern im Bereich Preroll und Postroll des Transportfeldes oder durch Auswahl von Transport > Preroll und Postroll > Preroll verwenden/Postroll verwenden aktivieren.
Punch-In und Punch-Out
Die Punch-In- und Punch-Out-Punkte sind ein Marker-Paar, das Sie für den Punch-In und Punch-Out von Aufnahmen verwenden können. Die Punch-In-Position bestimmt die Startposition der Aufnahme, die Punch-Out-Position bestimmt ihre Endposition.
Metronom-Click
Sie können den Metronom-Click als Zeitreferenz verwenden, um mitzuspielen und aufzunehmen. Die beiden Parameter, die das Timing des Metronoms bestimmen, sind das Projekttempo und die Taktart.
Events verfolgen
Die Funktion Events verfolgen stellt sicher, dass Ihre MIDI-Instrumente auch dann richtig klingen, wenn Sie den Positionszeiger an eine neue Position bewegen und die Wiedergabe starten. Dazu sendet das Programm eine Reihe von MIDI-Befehlen an Ihre Instrumente, wodurch bei allen MIDI-Geräten die richtigen Einstellungen für Programmwechsel, Controller-Befehle (wie MIDI-Lautstärke) usw. vorgenommen werden.
Das Virtuelle Keyboard ermöglicht es Ihnen, mit Hilfe der Computertastatur oder mit der Maus MIDI-Noten zu spielen und aufzunehmen. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie kein externes MIDI-Instrument haben und die Noten nicht mit dem Stift-Werkzeug einzeichnen möchten.
MIDI über das Virtuelle Keyboard aufnehmen
Sie können das Virtuelle Keyboard verwenden, um MIDI in Cubase aufzunehmen.
Optionen für das Virtuelle Keyboard
Das Virtuelle Keyboard bietet verschiedene Anzeigemodi und andere Optionen.
In Cubase können Sie Audio- und MIDI-Daten aufnehmen.
Aufnahmemethoden
Die grundlegenden Aufnahmemethoden gelten für Audio- und MIDI-Aufnahmen.
Mithören
In Cubase bedeutet Mithören das Anhören des Eingangssignals, während die Aufnahme vorbereitet bzw. während aufgenommen wird.
Einstellungen für die Audioaufnahme
Für die Audioaufnahme sind bestimmte Vorbereitungen und Einstellungen erforderlich.
Einstellungen für die MIDI-Aufnahme
Für MIDI-Aufnahmen sind bestimmte Vorbereitungen und Einstellungen erforderlich.
Verbleibende Aufnahmezeit
Die Max. Aufnahmezeit zeigt die Zeit an, die für die Aufnahme verbleibt.
Aufnahme sperren
Die Funktion Aufnahme sperren verhindert, dass Sie versehentlich den Aufnahmemodus deaktivieren.
Sie können Audio- und MIDI-Dateien zu Ihrem Projekt hinzufügen, indem Sie sie importieren.
Audiodatei-Import
Sie können komprimierte und unkomprimierte Audiodateien in unterschiedlichen Formaten importieren. Sie können auch Audiomaterial von Audio-CDs importieren oder Audiospuren von Videodateien extrahieren.
MIDI-Datei-Import
Cubase kann Standard-MIDI-Dateien importieren. So können Sie MIDI-Material von und in jede MIDI-Anwendung auf jeder beliebigen Plattform übertragen.
Mit der Quantisierungsfunktion können Sie aufgenommenes Audio- und MIDI-Material verschieben und an der nächsten musikalisch relevanten Rasterposition ausrichten. Die Quantisierungsfunktion ist zur Fehlerkorrektur entwickelt worden, Sie können sie aber auch auf kreative Art und Weise einsetzen.
Quantisierungsfunktionen
Die Quantisierungsfunktionen sind im Bearbeiten-Menü und in den Bereichen Raster und Quantisierung in der Werkzeugzeile des Projekt-Fensters und der Werkzeugzeile des Sample-Editors verfügbar.
MIDI-Event-Anfänge quantisieren
Sie können die Anfangspositionen von MIDI-Events quantisieren.
Quantisieren der MIDI-Event-Längen
Sie können die Längen von MIDI-Events quantisieren.
MIDI-Event-Enden quantisieren
Sie können die Endpositionen von MIDI-Events quantisieren.
Quantisieren der Event-Anfänge (Audio)
Sie können die Anfangspositionen von Audio-Events quantisieren.
Quantisierungsfeld
Mit dem Quantisierungsfeld können Sie Audio- oder MIDI-Material zum Raster oder zu einem Groove quantisieren. Je nachdem, welche Methode Sie wählen, stehen Ihnen unterschiedliche Parameter zur Verfügung.
Mit Fades können Sie die Lautstärke am Anfang oder am Ende von Audio-Events oder Audio-Clips allmählich steigern oder absenken und sanfte Übergänge erzeugen.
Event-basierte Fades
Sie können Event-basierte Fade-Ins und Fade-Outs erzeugen. Diese werden in Echtzeit berechnet, während Sie Audio-Events wiedergeben. Sie können unterschiedliche Fade-Kurven für Events erzeugen, auch wenn sie sich auf denselben Audio-Clip beziehen.
Clip-basierte Fades erzeugen
Anhand der Direkten Offline-Bearbeitung können Sie Clip-basierte Fade-Ins und Fade-Outs erzeugen. Diese Fades werden auf den Audio-Clip angewandt. Events, die sich auf denselben Clip beziehen, erhalten dieselben Fades.
Crossfades
Mit Crossfades können Sie sanfte Übergänge für aufeinander folgende Audio-Events auf derselben Spur erzeugen. Crossfades sind immer Event-basiert.
Auto-Fades und -Crossfades
Cubase beinhaltet eine Auto-Fade-Funktion, die entweder global oder für einzelne Audiospuren angewendet werden kann. Mit Hilfe der Auto-Fade-Funktion werden sanftere Übergänge zwischen den Events erzeugt, indem Fade-Ins und Fade-Outs mit einer Länge von 1 bis 500 ms angewendet werden.
Mit Markern können Sie schnell an eine beliebige Position im Projekt gelangen. Es gibt zwei Arten von Markern: Positionsmarker und Cycle-Marker.
Positionsmarker
Mit Positionsmarkern können Sie bestimmte Positionen im Projekt speichern.
Cycle-Marker
Mit Cycle-Markern können Sie die Positionen für den linken und rechten Locator als Anfangs- und Endpunkte von Bereichen speichern und durch Doppelklicken auf den entsprechenden Marker aufrufen.
Marker-Fenster
Im Marker-Fenster können Sie sich die Marker ansehen und sie bearbeiten.
Markerspur
Eine Markerspur wird verwendet, um Marker einzufügen und zu bearbeiten.
Marker importieren und exportieren
Marker und Markerspuren können importiert und exportiert werden.
In der MixConsole können Sie Stereo-Mixe erzeugen. Hier können Sie Pegel, Panorama, Solo- und Stummschalten-Status usw. für Audio- und MIDI-Kanäle steuern. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, das Eingangs- und Ausgangs-Routing für mehrere Spuren oder Kanäle gleichzeitig einzustellen.
MixConsole in der unteren Zone
Sie können eine MixConsole in der unteren Zone des Projekt-Fensters anzeigen. Dies ist nützlich, wenn Sie aus einer festen Zone des Projekt-Fensters auf die wichtigsten Funktionen der MixConsole zugreifen möchten. Die MixConsole in der unteren Zone des Projekt-Fensters ist eine separate MixConsole, auf die Sichtbarkeitsänderungen, die Sie im MixConsole-Fenster ausführen, keine Auswirkungen haben.
MixConsole-Fenster
Sie können die MixConsole in einem separaten Fenster öffnen.
Cubase wird mit einer Reihe von Effekt-PlugIns ausgeliefert, die Sie zur Bearbeitung von Audio-, Gruppen- und Instrumentenkanälen verwenden können.
Insert-Effekte und Send-Effekte
Mit Insert-Effekten oder Send-Effekten können Sie Effekte auf Audiokanäle anwenden.
Insert-Effekte
Insert-Effekte können in den Signalpfad eines Audiokanals eingefügt werden. So durchläuft das gesamte Signal aus dem Kanal den Insert-Effekt.
VST-Effektauswahl
Mit der VST-Effektauswahl können Sie VST-Effekte aus der aktiven Kollektion auswählen.
Send-Effekte
Send-Effekte befinden sich außerhalb des Signalwegs eines Audiokanals. Die zu verarbeitenden Audiodaten müssen an den Effekt gesendet werden.
Effektbedienfeld
Mit dem Effektbedienfeld können Sie die Effektparameter einstellen. Die Inhalte, das Design und das Layout des Bedienfelds hängen vom ausgewählten Effekt ab.
Effekt-Presets
Effekt-Presets speichern die Parametereinstellungen eines Effekts. Die integrierten Effekte werden mit einer Reihe von Presets geliefert, die Sie laden, anpassen und speichern können.
PlugIn-Informationen-Fenster
Im Fenster PlugIn-Informationen werden alle verfügbaren Audio-Codec-PlugIns, Programm-PlugIns, Projektimport/-export-PlugIns und Virtuelle Dateisystem-PlugIns aufgelistet.
Mit der Direkten Offline-Bearbeitung können Sie Audioprozesse sofort auf ausgewählte Audio-Events, -Clips oder -bereiche anwenden, ohne destruktive Änderungen am ursprünglichen Audiomaterial vorzunehmen.
Workflow bei Direkter Offline-Bearbeitung
Im Fenster Direkte Offline-Bearbeitung können Sie Offline-Bearbeitungsvorgänge ausführen. Das Fenster zeigt immer die Bearbeitungen am ausgewählten Audiomaterial an.
Direkte Offline-Bearbeitung (Fenster)
Im Fenster Direkte Offline-Bearbeitung können Sie Audiobearbeitungen umgehend für einzelne oder mehrere Events, Clips oder Auswahlbereiche hinzufügen, ändern oder löschen. Außerdem können Sie alle Audiobearbeitungen rückgängig machen.
Integrierte Audioprozesse
Cubase bietet verschiedene integrierte Audioprozesse, die für Direkte Offline-Bearbeitung genutzt werden können.
Tastaturbefehle für Direkte Offline-Bearbeitung
Sie können Offline-Bearbeitung anhand von Tastaturbefehlen anwenden.
In Cubase werden die Algorithmen für Time-Stretch für Bearbeitungsfunktionen wie Time-Stretch oder für einige Funktionen im Sample-Editor verwendet.
Standard
Der Standard-Algorithmus wurde für eine Echtzeitverarbeitung bei effizienter Prozessorauslastung optimiert.
Einschränkungen
Das Anwenden von Time-Stretch auf Audiomaterial kann zu einer Verminderung der Audioqualität und hörbaren Artefakten führen. Das Ergebnis hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, wie dem Quellmaterial, den jeweiligen Time-Stretch-Funktionen und dem ausgewählten Algorithmus-Preset.
Cubase bietet spezielle Funktionen, mit denen Sie das Audiomaterial in Ihrem Projekt analysieren können.
Stille suchen (Dialog)
Im Dialog Stille suchen können Sie nach stillen Bereichen in Events suchen. Sie können Events trennen und die stillen Abschnitte aus dem Projekt entfernen oder Regionen erstellen, die den nicht stillen Abschnitten entsprechen.
Spektralanalyse-Fenster
Das Spektralanalyse-Fenster zeigt das Audiospektrum eines Events, Clips oder Auswahlbereichs als zweidimensionale Grafik an, wobei der Frequenzbereich auf der x- und die Pegelverteilung auf der y-Achse dargestellt wird.
Statistik-Fenster
Die Statistik-Funktion analysiert die ausgewählten Audio-Events, Clips oder Auswahlbereiche.
Der Sample-Editor bietet eine Übersicht über das ausgewählte Audio-Event. Im Sample-Editor können Sie Audiomaterial anzeigen und bearbeiten, indem Sie Audiodaten ausschneiden, einfügen, löschen und einzeichnen oder Effekte anwenden. Die Bearbeitung ist nicht-destruktiv, so dass Sie die Änderungen jederzeit rückgängig machen können.
Werkzeugzeile des Sample-Editors
Die Werkzeugzeile enthält Werkzeuge zum Auswählen, Bearbeiten und Wiedergeben von Audiomaterial.
Infozeile
Die Infozeile enthält Informationen über den Audio-Clip, z. B. über Audioformat und Auswahlbereich.
Übersichtsanzeige
In der Übersichtsanzeige wird der gesamte Clip angezeigt und darauf hingewiesen, welcher Teil des Clips in der Wellenformanzeige angezeigt wird.
Sample-Editor-Inspector
Der Inspector enthält Steuerelemente und Parameter, mit denen Sie das im Sample-Editor geöffnete Audio-Event bearbeiten können.
Lineal
Das Lineal zeigt die Zeitachse und das Anzeigeformat des Projekts an, das Projekttempo-Raster.
Wellenformanzeige
In der Wellenformanzeige wird die Wellenform des bearbeiteten Audio-Clips angezeigt.
Auswahlbereiche bearbeiten
Im Sample-Editor können Sie Auswahlbereiche bearbeiten. Dies ist hilfreich, wenn Sie einen bestimmten Bereich in der Wellenform schnell bearbeiten oder ein neues Event oder einen neuen Clip erzeugen möchten.
Regionenliste
Regionen sind Bereiche innerhalb eines Audio-Clips, mit denen Sie wichtige Bereiche im Audiomaterial markieren können. In der Regionen-Zone können Sie für den ausgewählten Audio-Clip Regionen hinzufügen und bearbeiten.
Rasterpunkt
Der Rasterpunkt ist ein Marker innerhalb eines Audio-Events, der als Referenzposition verwendet werden kann.
Hitpoints markieren musikalisch wichtige Positionen in Audiodateien. Cubase Kann diese Positionen durch Analyse der Ansätze und Melodieänderungen ermitteln und automatisch Hitpoints erzeugen.
Hitpoints berechnen
Wenn Sie eine Audiodatei durch Aufnehmen oder Importieren zu Ihrem Projekt hinzufügen, kann Cubase automatisch die Hitpoints berechnen.
Hitpoints im Projekt-Fenster anfahren
Sie können die Hitpoints eines Audio-Events im Projekt-Fenster einzeln anfahren.
Slices
Hitpoints ermöglichen es Ihnen, Slices zu erzeugen, wobei jede Slice idealerweise einen einzelnen Sound oder eine einzelne Zählzeit darstellt.
Ein Groove-Quantisierungs-Preset erzeugen
Mit Hitpoints können Sie ein Groove-Quantisierungs-Preset erzeugen.
Marker erzeugen
Sie können an Hitpoint-Positionen Marker erzeugen. Dadurch ist es möglich, an Hitpoint-Positionen einzurasten.
Regionen erzeugen
Sie können an Hitpoint-Positionen Regionen erzeugen. Dadurch können Sie aufgenommene Sounds isolieren.
Events erzeugen
Sie können an Hitpoint-Positionen Events erzeugen.
MIDI-Noten
Sie können MIDI-Noten aus Hitpoints erzeugen. Sie können diese Funktion z. B. nutzen, um Schlagzeugschläge zu verdoppeln, zu ersetzen oder anzureichern, indem Sie Sounds eines VST-Instruments triggern.
Cubase bietet verschiedene Funktionen, mit denen Sie das Tempo des Audiomaterials in Ihrem Projekt anpassen können.
Algorithmus-Presets
Sie können ein Algorithmus-Preset auswählen, das für Echtzeit-Wiedergabe und Time-Stretch angewendet wird.
Audiomaterial an Projekttempo anpassen
Sie können Audio-Loops an das Projekttempo anpassen.
Musik-Modus
Mit dem Musik-Modus können Sie Audio-Loops an das Projekttempo anpassen.
Der Audio-Part-Editor bietet eine Übersicht über die ausgewählten Audio-Parts. Er ermöglicht es Ihnen, Parts durch Schneiden und Einfügen, Crossfading, Zeichnen von Pegelkurven oder durch die Bearbeitung von Parts anzuzeigen und wiederzugeben. Die Bearbeitung ist nicht-destruktiv, so dass Sie jederzeit die Änderungen rückgängig machen können.
Werkzeugzeile im Audio-Part-Editor
Die Werkzeugzeile enthält Werkzeuge zum Auswählen, Bearbeiten und Wiedergeben von Audio-Parts.
Infozeile
Die Infozeile enthält Informationen über den Audio-Part, z. B. Start, Ende, Länge oder Time-Stretch-Algorithmus.
Lineal
Das Lineal zeigt die Zeitachse und das Anzeigeformat des Projekts an.
Unterspuren
Unterspuren erleichtern es Ihnen, mit mehreren Audio-Events in einem Part zu arbeiten. Das Auswählen und Bearbeiten von Events ist viel übersichtlicher, wenn Sie einige der Events auf eine andere Unterspur verschieben.
Bearbeitungsvorgänge
Sie können alle Bearbeitungsvorgänge im Audio-Part-Editor und im Editor in der unteren Zone vornehmen.
Immer wenn Sie auf einer Audiospur aufnehmen, wird eine Datei auf Ihrer Festplatte erstellt. Ein Verweis auf diese Datei – ein Clip – wird zum Pool hinzugefügt.
Pool-Fenster
Im Pool-Fenster können Sie die Mediendateien des aktiven Projekts verwalten.
Mit dem Pool arbeiten
In der MediaBay oder im Medien-Rack können Sie Mediendateien auf Ihrem Computer und Presets aus mehreren Quellen verwalten.
Medien-Rack in der rechten Zone
Das Medien-Rack in der rechten Zone des Projekt-Fensters ermöglicht es Ihnen, aus einer festen Zone des Projekt-Fensters heraus auf die MediaBay-Funktionen zuzugreifen.
MediaBay-Fenster
Mit Laufwerk-Datenbanken arbeiten
Cubase speichert alle in der MediaBay verwendeten Informationen über Mediendateien, z. B. Pfade und Attribute, in einer lokalen Datenbank auf Ihrem Computer. In manchen Fällen ist es jedoch nötig, diese Art Metadaten auf einem externen Laufwerk zu suchen und zu verwalten.
MediaBay-Einstellungen
Automation bedeutet im Wesentlichen das Aufnehmen von Einstellungen für eine bestimmte MixConsole oder für Effektparameter. Wenn Sie Ihre Endmischung erstellen, kann Cubase diese Parameter automatisch regeln.
Ihre Aktionen aufnehmen
Wenn Ihr aktuelles Projekt sehr wichtige Einstellungen enthält, möchten Sie vermutlich nicht mit den Automationsfunktionen experimentieren, bis Sie mehr über die Zusammenhänge wissen. In diesem Fall sollten Sie für das folgende Beispiel ein neues Projekt erzeugen. Das Projekt muss nicht einmal Audio-Events enthalten, sondern lediglich ein paar Audiospuren.
Automationskurven
In einem Cubase-Projekt werden die Änderungen, die sich im Projektverlauf auf Parameterwerte auswirken, als Kurven auf Automationsspuren eingezeichnet.
Parametergerade
Wenn Sie eine Automationsspur das erste Mal öffnen, enthält sie noch keine Automations-Events. Dies wird durch eine gepunktete horizontale Linie, die Parametergerade, in der Event-Anzeige dargestellt. Diese Parametergerade entspricht der aktuellen Parametereinstellung.
Automationsdaten schreiben/lesen
Mit den Automationsschaltern W und R können Sie den Automationsmodus für Spuren und MixConsole-Kanäle ein- und ausschalten.
Automationsdaten schreiben
Sie können Automationskurven manuell oder automatisch erstellen.
Automations-Events bearbeiten
Automations-Events können auf dieselbe Weise bearbeitet werden wie andere Events.
Automationsspuren
Für die meisten Spuren des Projekts sind mehrere Automationsspuren verfügbar, jeweils eine für jeden automatisierten Parameter.
VST-Instrumente sind Software-Synthesizer oder andere Klangquellen, die in Cubase enthalten sind. Sie werden intern über MIDI wiedergegeben. Sie können Effekte oder EQs auf VST-Instrumente anwenden.
Bedienfeld für VST-Instrumente
Mit dem Bedienfeld für VST-Instrumente können Sie die Parameter des ausgewählten Instruments einstellen. Die Inhalte, das Design und das Layout des Bedienfelds hängen vom ausgewählten Instrument ab.
Instrumentenspuren erzeugen
Sie können Instrumentenspuren mit bestimmten VST-Instrumenten erzeugen.
Presets für Instrumente
Sie können Presets für Instrumente speichern und laden. Presets enthalten alle Einstellungen, die für den gewünschten Sound erforderlich sind.
VST-Instrumente wiedergeben
Nachdem Sie ein VST-Instrument hinzugefügt und einen Sound ausgewählt haben, können Sie das VST-Instrument mit dem Instrument oder der MIDI-Spur in Ihrem Projekt wiedergeben.
Latenz
Der Begriff Latenz steht für die Zeitdauer, die das Instrument benötigt, um einen Ton zu erzeugen, nachdem Sie eine Taste auf Ihrem MIDI-Gerät gedrückt haben. Dies kann ein Problem darstellen, wenn VST-Instrumente beim Spielen in Echtzeit verwendet werden. Die Latenz hängt von Ihrer Audio-Hardware und dem verwendeten ASIO-Treiber ab.
Optionen beim Importieren und Exportieren
Cubase unterstützt die PlugIn-Standards VST 2 und VST 3. Sie können Effekte und Instrumente dieser Formate installieren.
PlugIns und Kollektionen
Im VST-PlugIn-Manager werden die VST-Effekte und VST-Instrumente angezeigt, die auf Ihrem Computer installiert sind.
Neue PlugIn-Kollektionen hinzufügen
Sie können neue Kollektionen von VST-Effekten oder VST-Instrumenten hinzufügen.
PlugIns ausblenden
Sie können PlugIns aus allen Kollektionen ausblenden. Dies ist sinnvoll, wenn Sie PlugIns auf Ihrem Computer installiert haben, die Sie nicht in Cubase nutzen möchten.
PlugIns aus der Blockliste reaktivieren
Sie können 64-Bit-PlugIns, die in die Blockliste übernommen wurden, reaktivieren.
In Cubase können Sie bis zu acht verschiedene Spurparameter oder -einstellungen als Spur-Quick Controls einrichten, um schnellen Zugriff auf sie zu erhalten.
Parameterzuweisung
Sie können Quick Controls Spur-, Effekt- und Instrument-Parameter zuweisen.
Automatisierbare Parameter steuern
Sie können Quick Controls nutzen, um alle automatisierbaren Parameter zu steuern. So können Sie mit Hilfe von Quick Controls Parameter auf anderen Spuren steuern.
Mit MIDI Remote können Sie MIDI-Controller anderer Anbieter in Cubase integrieren und verwenden.
MIDI Remote-Registerkarte
Auf der MIDI Remote-Registerkarte in der unteren Zone des Projekt-Fensters können Sie Skripte für MIDI-Controller laden. Sie zeigt das Layout Ihres Controllers sowie die Zuweisungen zwischen seinen Steuerelementen und Cubase-Parametern an. Alle Bearbeitungsvorgänge, die Sie am verbundenen MIDI-Controller ausführen, werden auf der MIDI Remote-Registerkarte angezeigt.
Unterstützte MIDI-Controller mit MIDI Remote verwenden
Layout und Funktionen von unterstützten MIDI-Controllern (also Controller, für die es ein Skript gibt), werden auf der MIDI Remote-Registerkarte in der unteren Zone des Projekt-Fensters angezeigt.
Andere MIDI-Controller und MIDI Remote
Sie können auch MIDI-Controller verwenden, für die es kein vordefiniertes Skript gibt. Dazu müssen Sie eine benutzerdefinierte Controller-Oberfläche erstellen.
MIDI-Controller-Oberfläche hinzufügen (Dialog)
Im Dialog MIDI-Controller-Oberfläche hinzufügen können Sie eine Oberfläche hinzufügen, die dem Layout Ihres MIDI-Controllers entspricht.
MIDI-Controller-Einstellungen-Feld
Über das Feld MIDI-Controller-Einstellungen haben Sie Zugriff auf die wichtigsten Controller-Einstellungen.
MIDI Remote-Zuweisungsassistent
Im MIDI Remote-Zuweisungsassistenten können Sie die Steuerelemente Ihrer MIDI-Controller Funktionen in Cubase zuweisen.
MIDI Remote-Manager (Fenster)
Im Fenster MIDI Remote-Manager werden Informationen zu den verbundenen MIDI-Controllern und den installierten Skripten angezeigt.
MIDI Remote-Skriptkonsole
Die MIDI Remote-Konsole zeigt Skript-Nachrichten an.
MIDI Remote-API
Mit der Programmierschnittstelle MIDI Remote-API können Sie ein Skript entwickeln, also einen Gerätetreiber für spezielle MIDI-Controller.
Sie können Cubase per MIDI über ein angeschlossenes MIDI-Gerät steuern.
Fernbedienungsgeräte verbinden
Sie können Ihr Fernbedienungsgerät per USB oder per MIDI verbinden.
Fernbedienungs-Eingang aus »All MIDI Inputs« entfernen
Um zu vermeiden, dass bei der MIDI-Aufnahme versehentlich Daten von dem Fernbedienungsgerät aufgezeichnet werden, entfernen Sie den Fernbedienungs-Eingang von allen MIDI-Eingängen (All MIDI Inputs).
Fernbedienungsgeräte einrichten
Fernbedienungsgeräte und Automation
Sie können Automationsdaten mit Hilfe von Fernbedienungsgeräten schreiben.
Fernbedienungsgeräten Befehle zuweisen
Sie können alle Cubase-Befehle, denen Tastaturbefehle zugeordnet werden können, einem Fernbedienungsgerät zuweisen.
Spur-Quick Controls
VST Quick Controls
Seite für Generischen Controller (Legacy)
Sie können einen generischen MIDI-Controller verwenden, um fast alle Funktionen in Cubase fernzusteuern. Nachdem Sie den Generischen Controller eingerichtet haben, können Sie die eingestellten Parameter mit dem MIDI-Fernbedienungsgerät steuern.
MIDI-Echtzeit bedeutet, dass Sie MIDI-Events auf MIDI- oder Instrumentenspuren anpassen können, bevor sie an die MIDI-Ausgänge gesendet werden. Dadurch können Sie beeinflussen, wie MIDI-Daten wiedergegeben werden.
MIDI-Spurparameter
Die MIDI-Spurparameter befinden sich im obersten Inspector-Bereich für MIDI- und Instrumentenspuren.
MIDI-Parameter
Mit MIDI-Parametern können Sie MIDI-Events während der Wiedergabe ändern.
Transponieren und Anschlagstärke in der Infozeile
Sie können die Transposition und die Anschlagstärke für ausgewählte MIDI-Parts in der Infozeile bearbeiten. Die Eingabe wirkt sich lediglich auf die Noten in der Wiedergabe aus.
In der MIDI-Geräte-Verwaltung können Sie mit MIDI-Geräten, also Darstellungen von externer MIDI-Hardware, arbeiten.
Programmwechselbefehle und Bank-Auswahlbefehle
Um ein Patch, also einen Sound in Ihrem MIDI-Gerät, auszuwählen, müssen Sie einen Programmwechselbefehl an dieses Gerät senden.
Patch-Bänke
Die Liste Patch-Bänke kann je nach dem ausgewählten Gerät zwei oder mehr Bänke enthalten.
MIDI-Geräte-Verwaltung
Mit der MIDI-Geräte-Verwaltung können Sie vordefinierte MIDI-Geräte installieren oder neue definieren.
MIDI-Funktionen ermöglichen es Ihnen, MIDI-Events oder MIDI-Parts im Projekt-Fenster oder aus einem MIDI-Editor heraus permanent zu bearbeiten.
Transpositionseinstellungen-Dialog
Der Transpositionseinstellungen-Dialog enthält Einstellungen für die Transposition der ausgewählten Events.
MIDI-Events in einen neuen Part mischen
Sie können alle MIDI-Events mischen, MIDI-Parameter anwenden und einen neuen Part erzeugen.
Parts auflösen (Dialog)
Sie können MIDI-Events in einem Part nach Kanälen oder Tonhöhen auftrennen und den Part in mehrere Spuren oder Unterspuren auflösen.
MIDI-Events in unabhängigen Spur-Loops wiederholen
Sie können die MIDI-Events innerhalb einer unabhängigen Spur-Loop wiederholen, um einen MIDI-Part aufzufüllen. Dies ist nützlich, wenn Sie die Events einer unabhängigen Spur-Loop in tatsächliche MIDI-Events umwandeln möchten.
MIDI-Noten erweitern
Sie können MIDI-Noten erweitern, damit sie die nächsten Noten erreichen.
Feste MIDI-Notenlängen anwenden
Sie können die Länge ausgewählter MIDI-Noten auf den Längenquantisierung-Wert einstellen.
Feste MIDI-Anschlagstärken anwenden
Sie können die Anschlagstärke ausgewählter MIDI-Noten auf den Wert Anschlagstärke neue Noten einstellen.
Haltepedal-Daten in Notenlängen umrechnen
Sie können Haltepedal-Daten in Notenlängen umrechnen. Dies ist nützlich, wenn Sie MIDI-Daten mit einem MIDI-Keyboard und einem Haltepedal aufgenommen haben und die tatsächlichen MIDI-Noten auf die Haltedauer des Pedals verlängern möchten, um sie später zu bearbeiten.
Überlappungen löschen
Sie können Überlappungen von Noten mit identischer oder abweichender Tonhöhe entfernen. Dies ist nützlich, wenn Ihre MIDI-Instrumente keine überlappenden Events verarbeiten können.
Anschlagstärke bearbeiten
Sie können die Anschlagstärke von Noten bearbeiten.
Doppelte Noten löschen
Sie können doppelte Noten, die dieselbe Tonhöhe aufweisen und sich exakt an derselben Position befinden, aus ausgewählten MIDI-Parts löschen. Doppelte Noten können z. B. beim Aufnehmen im Cycle-Modus nach dem Quantisieren auftreten.
Controller-Daten löschen
Sie können Controller-Daten aus ausgewählten MIDI-Parts löschen.
Kontinuierliche Controller-Daten löschen
Sie können kontinuierliche Controller-Daten aus ausgewählten MIDI-Parts löschen.
Polyphonie begrenzen
Sie können die Anzahl von polyphonen Stimmen in ausgewählten MIDI-Noten oder -Parts begrenzen. Sie können damit sicherstellen, dass auch bei Verwendung eines Instruments mit nur wenigen verfügbaren Stimmen alle Noten gespielt werden.
Controller-Daten ausdünnen
Sie können Controller-Daten in ausgewählten MIDI-Parts ausdünnen. Hiermit können Sie bei Aufnahmen mit sehr vielen Controller-Daten Ihre externen MIDI-Geräte entlasten.
MIDI-Automationsdaten extrahieren
Sie können kontinuierliche Controller-Daten Ihrer aufgenommenen MIDI-Parts in MIDI-Spurautomationsdaten umwandeln, um sie im Projekt-Fenster zu bearbeiten.
Wiedergabereihenfolge von MIDI-Events umkehren
Sie können die Reihenfolge der ausgewählten Events oder von allen Events im ausgewählten Part rhythmisch invertieren. Dadurch werden die MIDI-Daten rückwärts wiedergegeben. Die Funktion unterscheidet sich jedoch vom Umkehren einer Audioaufnahme. Die einzelnen MIDI-Noten werden wie gewöhnlich wiedergegeben, aber die Wiedergabereihenfolge ändert sich.
Reihenfolge von ausgewählten MIDI-Events umkehren
Mit dieser Funktion können Sie die Reihenfolge der ausgewählten Events oder aller Events in den ausgewählten Parts grafisch umkehren. Technisch gesehen wandelt diese Funktion einen Note-On-Befehl in einen Note-Off-Befehl um und umgekehrt. Dies kann zu rhythmischen Ungenauigkeiten führen, wenn die Note-Off-Position einer Note nicht quantisiert wurde.
In Cubase können Sie MIDI-Material auf unterschiedliche Weise bearbeiten. Mit den Werkzeugen und Funktionen im Projekt-Fenster können Sie grundlegende Einstellungen vornehmen, und über das MIDI-Menü können Sie verschiedene Bearbeitungsfunktionen auf das MIDI-Material anwenden. Um Ihre MIDI-Daten auf einer grafischen Bedienoberfläche zu bearbeiten, können Sie die MIDI-Editoren verwenden.
Gemeinsame Funktionen der MIDI-Editoren
Sie können die Werkzeuge und Funktionen der MIDI-Editoren verwenden, um MIDI-Parts auf verschiedene Weise zu bearbeiten.
Controller-Anzeige
Im unteren Bereich des Key-Editors und des Schlagzeug-Editors befindet sich die Controller-Anzeige.
Key-Editor
Der Key-Editor ist der Standard-MIDI-Editor. Er zeigt Noten grafisch in einem Raster wie auf einer Klavierwalze an. Im Key-Editor können Sie sowohl Noten- als auch Nicht-Noten-Events wie MIDI-Controller-Daten im Detail bearbeiten.
Mit dem Key-Editor arbeiten
Dieser Abschnitt beschreibt grundsätzliche Bearbeitungsvorgänge im Key-Editor.
Noten-Editor
Im einfachen Noten-Editor werden MIDI-Noten als Partitur dargestellt. Er bietet einfache Bearbeitungsmöglichkeiten und Druckoptionen für die Partitur.
Bearbeitungsvorgänge im Noten-Editor
Dieser Abschnitt beschreibt grundsätzliche Bearbeitungsvorgänge im Noten-Editor.
Schlagzeug-Editor
Der Schlagzeug-Editor ist der Editor zum Bearbeiten von Schlagzeug- oder Percussion-Parts.
Bearbeitungsvorgänge im Schlagzeug-Editor
Dieser Abschnitt beschreibt allgemeine Bearbeitungsvorgänge im Schlagzeug-Editor.
Drum-Maps
Ein Drum-Kit in einem MIDI-Instrument ist in der Regel ein Set von unterschiedlichen Schlagzeugklängen, bei dem jeder Schlagzeugklang mit einer anderen Taste gespielt wird. Beispielsweise sind die unterschiedlichen Klänge verschiedenen MIDI-Notennummern zugewiesen. Eine Taste gibt eine Bass-Drum wieder, eine andere eine Snare usw.
Die Akkordfunktionen bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten, mit Akkorden zu arbeiten.
Akkordspur
Mit Hilfe der Akkordspur können Sie Akkord-Events und Skalen-Events hinzufügen.
Akkord-Events
Akkord-Events sind Darstellungen von Akkorden, mit denen Sie die Wiedergabe von MIDI- und Instrumentenspuren steuern oder transponieren können.
Skalen-Events
Skalen-Events geben Aufschluss darüber, welche Akkord-Events zu einer Notenfolge passen, die zu einem bestimmten Grundton gehört.
Voicings
Voicings bestimmen, wie Akkord-Events aufgebaut sind. Sie bestimmen die vertikalen Abstände und die Anordnung der Tonhöhen im Akkord sowie die Instrumentierung und das Genre eines Musikstücks.
Akkord-Events zu MIDI konvertieren
Sie können Akkord-Events in MIDI umwandeln, um sie weiter zu bearbeiten oder als Lead-Sheet im Noten-Editor auszudrucken.
MIDI-Wiedergabe mit der Akkordspur steuern
Sie können mit Hilfe der Akkordspur die MIDI-Wiedergabe steuern.
Stimmen zu Noten zuweisen
Sie können MIDI-Noten entsprechend der Stimmen der ausgewählten Voicing-Library transponieren.
Akkord-Events aus MIDI-Daten erzeugen
Sie können Akkorde aus MIDI-Noten, -Parts oder -Spuren extrahieren. Dies ist sinnvoll, wenn Sie die harmonische Struktur einer MIDI-Datei darstellen und diese Datei als Ausgangspunkt zum Experimentieren verwenden möchten.
Akkord-Events mit einem MIDI-Keyboard aufnehmen
Sie können mit einem MIDI-Keyboard Akkord-Events auf der Akkordspur aufnehmen.
Mit Akkord-Pads können Sie mit Akkorden spielen und deren Voicings und Tensions verändern. Hinsichtlich Harmonie und Rhythmus erlauben sie einen spielerischeren und spontaneren Approach an die Komposition als die Funktionen der Akkordspur.
Akkord-Pad-Zone
Die Akkord-Pads im unteren Bereich des Projekt-Fensters enthalten alle Funktionen, die Sie für die Arbeit mit Akkord-Pads benötigen.
Funktionen-Menü
Chord Assistant
Mit dem Chord Assistant können Sie einen Akkord als Ausgangspunkt für Vorschläge für den nächsten Akkord verwenden. Er hilft Ihnen dabei, die richtigen Akkorde für die Erstellung von Akkordprogressionen in Ihrem Song zu finden.
Akkord-Zuweisung
Einige Akkorde sind den Akkord-Pads bereits standardmäßig zugewiesen. Sie können jedoch auch Ihre eigenen Akkorde zuweisen.
Akkord-Zuweisungen tauschen
Sie können die Akkord-Zuweisungen von zwei Pads tauschen.
Akkord-Zuweisungen kopieren
Sie können die Akkord-Zuweisung von einem Pad kopieren und auf ein anderes Pad einfügen.
Akkorde wiedergeben und aufnehmen
Sie können Akkord-Pads zugewiesene Akkorde mit Hilfe von MIDI- oder Instrumentenspuren wiedergeben und aufnehmen.
Abspiel-Einstellungen
In den Abspiel-Einstellungen können Sie einen Spieler und eine für diesen Spieler typische Voicing-Einstellung auswählen und festlegen, ob die Noten eines Akkords als reine Akkorde oder als Muster gespielt werden sollen.
Akkord-Pad-Einstellungen (Dialog)
Im Dialog Akkord-Pad-Einstellungen können Sie die Zuweisungen von Fernsteuerungs-Tasten und das Layout der Akkord-Pads ändern.
Akkord-Pad-Presets
Akkord-Pad-Presets sind Vorlagen, die auf neu erstellte oder bestehende Akkord-Pads angewendet werden können.
Akkord-Events aus Akkord-Pads erstellen
Sie können die Akkorde, die den Akkord-Pads zugewiesen sind, zum Erzeugen von Akkord-Events im Projekt-Fenster verwenden.
MIDI-Parts aus Akkord-Pads erstellen
Sie können die Akkorde, die den Akkord-Pads zugewiesen sind, zum Erzeugen von MIDI-Parts im Projekt-Fenster verwenden.
Sie können ein Tempo und eine Taktart für Ihr Projekt einstellen. Standardmäßig ist das Tempo auf 120 BPM und die Taktart auf 4/4 eingestellt.
Projekttempo-Modi
Sie können für jedes Projekt einen Tempomodus einstellen, je nachdem, ob Ihre Musik ein festes Tempo hat oder sich das Tempo im Laufe des Projekts ändert.
Tempospur-Editor
Der Tempospur-Editor bietet eine Übersicht über die Projekttempo-Einstellungen. Sie können damit Tempo-Events hinzufügen und bearbeiten.
Tempoänderungen für Projekte
Wenn die Tempospur aktiviert ist, können Sie Tempoänderungen für Ihr Projekt einstellen.
Ein festes Projekttempo einrichten
Wenn Ihre Musik keine Tempoänderungen enthält und die Tempospur deaktiviert ist, können Sie ein festes Tempo für Ihr Projekt festlegen.
Tempo errechnen
Tempo errechnen ist ein Werkzeug zum Berechnen des Tempos von frei aufgenommenem Audio- oder MIDI-Material. Sie können damit auch ein Tempo über die Computertastatur vorgeben.
Definition aus Tempospur übernehmen (Dialog)
Im Dialog Definition aus Tempospur übernehmen können Sie festlegen, dass frei aufgenommenes Audiomaterial einem bestimmten Tempo folgen soll.
Taktart-Events
Sie können eine oder mehrere Taktarten für ein Projekt einrichten.
Die Funktion Audio-Mixdown exportieren ermöglicht es Ihnen, alles Audiomaterial zwischen dem linken und dem rechten Locator eines Projekts als Mixdown zu exportieren.
Audio-Mixdown exportieren (Dialog)
Im Dialog Audio-Mixdown exportieren können Sie festlegen, wie das Audiomaterial gemischt und exportiert werden soll.
Als Audiodateien zusammenmischen
Sie können ausgewählte Kanäle als Audiodateien zusammenmischen.
Dateiformate
Im Dateityp-Einblendmenü des Dateiformat-Bereichs können Sie ein Format auswählen und zusätzliche Einstellungen für die Mixdown-Datei vornehmen.
Synchronisation bedeutet, dass zwei oder mehr Geräte mit derselben Geschwindigkeit dieselben Zeitpositionen mit derselben Phase wiedergeben. Bei diesen Geräten kann es sich um Audio- und Video-Bandmaschinen handeln, um digitale Audio-Workstations, MIDI-Sequenzer, Synchronisations-Controller oder digitale Videorekorder.
Master und Slave
Die Bezeichnung eines Geräts als »Master« und des anderen Geräts als »Slave« kann irreführend sein. Daher müssen Sie in diesem Zusammenhang zwischen Timecode-Master und MMC-Master unterscheiden.
Timecode-Formate
Die Position aller Geräte wird in der Regel in Form von Timecode angegeben. Timecode entspricht einer Zeitangabe in Stunden, Minuten, Sekunden und Frames, die jedem Gerät die Positionierung ermöglicht. Die Frame-Angabe entspricht dabei einem Film- oder Video-Frame.
Clock-Quellen
Projekt-Synchronisationseinstellungen (Dialog)
Im Dialog Projekt-Synchronisationseinstellungen können Sie komplexe Synchronisationssysteme konfigurieren. Neben Einstellungen für Timecode-Quellen stehen Ihnen hier grundlegende Transportbefehle zum Testen des Systems zur Verfügung.
Externe Synchronisation
VST System Link ist ein System für digitale Audio-Netzwerke, mit dem Sie mehrere Computer anhand von digitaler Audio-Hardware und Kabeln verbinden können.
Cubase ermöglicht Ihnen die Arbeit mit Videoinhalten.
Video-Kompatibilität
Wenn Sie an einem Projekt mit einer Videodatei arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass der Videodateityp mit Ihrem Cubase-System kompatibel ist.
Framerates
Cubase unterstützt verschiedene Video- und Film-Framerates.
Video-Ausgabegeräte
Cubase unterstützt verschiedene Video-Ausgabegeräte.
Erstellung von Videoprojekten vorbereiten
Bevor Sie in Cubase mit Videomaterial arbeiten können, müssen Sie einige grundlegende Vorbereitungen treffen.
Videowiedergabe vorbereiten
Sie können importierte Videodateien anhand der Transport-Steuerelemente in Cubase wiedergeben.
Video bearbeiten
Video-Events werden automatisch erzeugt, wenn Sie eine Videodatei importieren.
Audio aus Videodateien extrahieren
Sie können den Audiostream einer Videodatei beim Importieren extrahieren.
Den meisten wichtigen Menüs und Funktionen in Cubase sind Tastaturbefehle zugeordnet. Sie werden als Programmeinstellungen gespeichert und für all Ihre Projekte verwendet.
Tastaturbefehle-Dialog
Im Tastaturbefehle-Dialog können Sie Tastaturbefehle für die wichtigsten Menüs und Funktionen in Cubase anzeigen und bearbeiten.
Tastaturbefehle zuweisen
Sie können Tastaturbefehle im Tastaturbefehle-Dialog hinzufügen.
Tastaturbefehle suchen
Im Tastaturbefehle-Dialog können Sie nach Funktionen von Cubase suchen. Dies ist nützlich, wenn Sie wissen möchten, welcher Tastaturbefehl einer bestimmten Funktion zugeordnet ist.
Tastaturbefehle entfernen
Tastaturbefehl-Presets speichern
Sie können Tastaturbefehl-Einstellungen als Presets speichern.
Tastaturbefehl-Presets laden
Sie können Tastaturbefehl-Presets laden.
Tastaturbefehle zurücksetzen
Standardtastaturbefehle
Die Standardtastaturbefehle sind in Kategorien angeordnet.
Werkzeug-Sondertasten einrichten
Sie können Werkzeug-Sondertasten einrichten, um bei der Nutzung von Werkzeugen auf alternative Funktionen zuzugreifen.
In Cubase können Sie die Darstellung bestimmter Elemente einrichten.
Einrichtungsoptionen
Sie können das Erscheinungsbild der folgenden Elemente individuell anpassen:
Fenster-Dialog
Im Fenster-Dialog können Sie in Cubase geöffnete Fenster verwalten.
Wo werden die Einstellungen gespeichert?
Sicherer Modus (Dialog)
Der Dialog Sicherer Modus bietet Optionen zur Fehlersuche.
Um mit Ihrem Cubase-System die bestmögliche Leistung zu erzielen, können Sie bestimmte Einstellungen optimieren.
Systemauslastung, Aspekte
Einstellungen, die die Leistung beeinflussen
Audio-Performance (Fenster)
Das Fenster Audio-Performance zeigt die Audiobearbeitungslast und Festplatten-Transferrate an. Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie keine Performance-Probleme bekommen, wenn Sie zum Beispiel Effekte oder PlugIns hinzufügen.
ASIO-Guard
ASIO-Guard ermöglicht Ihnen, so viel Bearbeitungsleistung wie möglich vom ASIO-Echtzeitpfad auf den ASIO-Guard-Bearbeitungspfad zu verlagern. Dies führt zu einem stabileren System.
Im Programmeinstellungen-Dialog stehen Ihnen Optionen und Einstellungen zur Verfügung, die das Programmverhalten bestimmen.
Programmeinstellungen-Dialog
Der Programmeinstellungen-Dialog ist unterteilt in eine Navigationsliste und eine Einstellungen-Seite. Wenn Sie auf einen der Einträge in der Navigationsliste klicken, wird die dazugehörige Einstellungen-Seite geöffnet.
Bearbeiten
Editoren
Event-Anzeige
Der Event-Anzeige-Bereich enthält verschiedene Einstellungen für die Darstellung im Projekt-Fenster.
Allgemeines
Auf der Allgemeines-Seite finden Sie allgemeine Einstellungen, die die Benutzeroberfläche des Programms betreffen. Stellen Sie diese Ihrer Arbeitsweise entsprechend ein.
MIDI
Diese Seite enthält Einstellungen für MIDI-Aufnahme und Wiedergabe.
MediaBay
Meter
Aufnahme
Diese Seite enthält Einstellungen für Audio- und MIDI-Aufnahme.
Transport
Diese Seite enthält Optionen für Wiedergabe, Aufnahme und Positionierung.
Benutzeroberfläche
Diese Seite enthält Optionen, mit denen Sie die Standardfarben der Benutzeroberfläche anpassen können.
VST
Diese Seite enthält Einstellungen für die VST-Audio-Engine.
Video