Wiedergabeeinstellungen

Die Wiedergabeeinstellungen unter der Wellenformanzeige ermöglichen Ihnen, die Loop einzurichten, die Wiedergabegeschwindigkeit und -richtung festzulegen sowie die Anzahl der Wiedergabe-Marker zu bestimmen, die Sie benutzen möchten, usw.

Loop
  • Wenn Loop auf On eingestellt ist, wird der Loop-Bereich bei der Wiedergabe immer wiederholt. Sobald das Loop-Ende erreicht ist, springt der Wiedergabe-Marker zurück zum Anfang der Loop.

  • Wenn Loop auf Alt eingestellt ist, läuft der Wiedergabe-Marker abwechselnd vorwärts und rückwärts durch das Sample. Das bedeutet, dass sich die Wiedergaberichtung jedes Mal ändert, wenn der Start- oder End-Marker des Loop erreicht wird.

  • Wenn Loop auf Off eingestellt ist, stoppt die Wiedergabe am Ende der Loop.

Hinweis

Wenn sich ein Play-Marker aufgrund der Einstellungen für Random, Spread oder Offset außerhalb der Loop-Grenzen befindet, wird die Wiedergabe bis zum Ende des Samples fortgesetzt und endet dort.

Speed

Bestimmt die Geschwindigkeit und Richtung, in der sich der Wiedergabe-Marker durch das Sample bewegt.

  • Bei 0 % bewegt sich der Wiedergabe-Marker nicht.

  • Bei 100 % bewegt sich der Wiedergabe-Marker in Originalgeschwindigkeit und -richtung durch das Sample.

  • Bei 200 % bewegt sich der Wiedergabe-Marker mit doppelter Geschwindigkeit durch das Sample.

  • Bei -100 % bewegt sich der Wiedergabe-Marker in Originalgeschwindigkeit, aber in entgegengesetzter Richtung, durch das Sample.

  • Bei -200 % bewegt sich der Wiedergabe-Marker mit doppelter Geschwindigkeit und in entgegengesetzter Richtung durch das Sample.

Speed Key Follow

Legt fest, wie die Geschwindigkeit des Oszillators von der Note beeinflusst wird, die Sie spielen. Der Center Key ist auf C3 festgelegt.

  • Werte über 0 erhöhen die Geschwindigkeit von Noten über dem Center Key und verringern die Geschwindigkeit von Noten unter dem Center Key.

    Bei einer Einstellung von 100 % erfolgt die Wiedergabe der Oktave über dem Center Key mit doppelter und die Wiedergabe der Oktave unter dem Center Key mit halber Geschwindigkeit. Eine Einstellung von 200 % ergibt eine Geschwindigkeit, die für die Oktave über dem Center Key viermal so schnell ist und für die Oktave unter dem Center Key ein Viertel der Geschwindigkeit hat.

  • Negative Werte kehren die Reihenfolge um, d. h., die Geschwindigkeit nimmt über dem Center Key ab und darunter zu.

Random Direction

Ermöglicht Ihnen, die Geschwindigkeit und die Wiedergaberichtung zufällig zu variieren indem ein negativer oder positiver Zufallswert zur aktuellen Speed-Einstellung hinzugefügt wird, wenn eine Note gespielt wird.

Purity

Ermöglicht Ihnen, die spektrale Reinheit des Klangs einzustellen. Bei 0 % hören Sie den Originalklang.

  • Positive Werte erhöhen die Pegelunterschiede zwischen Teiltönen, wodurch ein reiner Klang entsteht.

  • Negative Werte verringern die Pegelunterschiede zwischen Teiltönen, wodurch ein geräuschreicher, unreiner Klang entsteht.

Der Parameter Purity kann über die Modulationsmatrix moduliert werden.

Inharmonicity

Dieser Parameter skaliert den Frequenzversatz aller Teiltöne. Ob dieser Parameter einen Effekt hat, hängt weitgehend davon ab, ob Frequenzversätze im Signal vorliegen. Wenn ein Klang rein harmonisch ist, also keine Frequenzversätze vorliegen, hat der Inharmonicity-Parameter keinen Einfluss auf den Klang.

Die Frequenzen der Teiltöne werden mit der harmonischen Teiltonreihe verglichen, die zwei Oktaven unter der gespielten Tonhöhe beginnt. Wenn ein Klang nicht rein harmonisch ist, werden einige der Teiltöne versetzt, um den Frequenzen der zugrundeliegenden harmonischen Teiltonreihe zu entsprechen.

Bei 0 % sind nur harmonische Frequenzen möglich. Bei +100 % hören Sie den Originalklang. Bei +200 % wird den Frequenzen der doppelte Frequenzversatz zugewiesen. Negative Werte kehren den Frequenzversatz entsprechend um.

Der Parameter Inharmonicity kann über die Modulationsmatrix moduliert werden.

Low Cut

Ermöglicht Ihnen, die Dämpfung tiefer Frequenzen anzupassen. Je höher der Wert, desto mehr tiefe Frequenzen werden abgeschnitten.

Der Parameter Low Cut funktioniert nicht wie ein klassischer Filter mit einer festen Cutoff-Frequenz. Stattdessen berücksichtigt er die Frequenzen im aktuellen Sample. Wenn Sie diesen Parameter zum Beispiel auf 10 % einstellen, dann werden die Frequenzen entfernt, die 10 % der gesamten Signalenergie im Spektrum einnehmen. Dies ist besonders sinnvoll, um tiefe Störgeräusche zu entfernen, die auftreten können, wenn Sie die Tonhöhe mit Pitch-Shifting erhöhen. Bei höheren Werten kann der Parameter Low Cut auffälligere Auswirkungen haben.

Der Parameter Low Cut kann über die Modulationsmatrix moduliert werden.

Number

Bestimmt die Anzahl der gleichzeitig wiedergegebenen Wiedergabe-Marker. Sie können auch Kommazahlen eingeben. Mit einer Einstellung von 2,5 erhalten Sie zum Beispiel zwei Audio-Streams in voller Lautstärke und einen dritten mit halber Lautstärke.

Position Spread

Verteilt die Positionen der Wiedergabe-Marker, wenn der eingestellte Wert für Number höher als 1 ist. Dadurch wird jeder Wiedergabe-Marker von einer anderen Position wiedergegeben.

Detune

Verstimmt die Wiedergabe-Marker.

Pan Spread

Verteilt die Signale der Wiedergabe-Marker im Stereoklangbild.