VSTDynamics

VSTDynamics ist ein komplexer Dynamik-Prozessor. Er kombiniert drei separate Effekte: Gate, Compressor und Limiter, die eine Vielzahl dynamischer Bearbeitungsfunktionen abdecken.



Das Fenster ist in drei Bereiche gegliedert, die Regler und Meter f√ľr die Effekte enthalten. Aktivieren Sie die einzelnen Effekte mit den Gate-, Compressor- und Limiter-Schaltern. Mit dem Schalter Module Configurator k√∂nnen Sie zwischen drei verschiedenen Routing-Optionen w√§hlen.

Gate

Gating ist eine dynamische Bearbeitungstechnik, die Audiosignale unterhalb eines festgelegten Schwellenwerts unterdr√ľckt. Sobald der Signalpegel den festgelegten Schwellenwert √ľbersteigt, √∂ffnet das Gate und das Signal wird durchgelassen. Das Signal, das das Gate ausl√∂st, kann auch durch ein internes Side-Chain-Signal gefiltert werden.

Die folgenden Parameter sind verf√ľgbar:

Eingangsanzeige

Zeigt den Eingangspegel an.

Attack (0,1 bis 100 ms)

Legt fest, wie schnell der Effekt auf Signale oberhalb des festgelegten Schwellenwerts reagiert. Je höher Sie diesen Wert einstellen, desto länger ist der Bereich am Anfang des Signals, der unbearbeitet bleibt.

Threshold

Bestimmt den Pegel, bei dem das Gate geöffnet wird. Bei einem Signalpegel unterhalb des festgelegten Schwellenwerts bleibt das Gate geschlossen.

State-LED

Zeigt an, ob das Gate ge√∂ffnet (LED leuchtet gr√ľn), geschlossen (LED leuchtet rot) oder an einem Punkt dazwischen ist (LED leuchtet gelb).

Release (10 bis 1000 ms oder Auto-Modus)

Legt fest, wann nach der mit dem Hold-Parameter festgelegten Haltezeit das Gate schlie√üt. Wenn Auto Release aktiviert ist, stellt das PlugIn automatisch den besten Release-Wert f√ľr das Audiomaterial ein.

Hold (0 bis 2000 ms)

Legt fest, wie lange das Gate offen bleibt, wenn das Signal den Schwellenwert unterschreitet.

Range

Passt den D√§mpfungsgrad f√ľr das Schlie√üen des Gates an. Wenn Range auf minus unendlich eingestellt ist, ist das Gate vollst√§ndig geschlossen. Je h√∂her dieser Wert, desto h√∂her der Signalpegel, der durch das geschlossene Gate durchgelassen wird.

Side-Chain

Aktiviert das interne Sidechain-Filter. Das Eingangssignal wird dann entsprechend den Filter-Parametern verändert. Mit der internen Side-Chain-Funktion können Sie genau bestimmen, wie das Gate arbeitet.

Filter Type (Low-Pass/Band-Pass/High-Pass)

Wenn Side-Chain aktiviert ist, können Sie mit diesen Schaltern den Filtertyp auf Low-Pass, Band-Pass oder High-Pass einstellen.

Center (50 bis 20000 Hz)

Wenn Side-Chain aktiviert ist, wird hiermit die Mittenfrequenz des Filters festgelegt.

Q-Factor

Wenn Side-Chain aktiviert ist, wird hiermit die Resonanz oder G√ľte des Filters festgelegt.

Monitor

Dieser Parameter ermöglicht es Ihnen, das gefilterte Signal mitzuhören.

Compressor

Der Compressor reduziert den Dynamikbereich des Audiomaterials, so dass leisere Kl√§nge lauter bzw. lautere Kl√§nge leiser werden, oder beides. Er verf√ľgt au√üerdem √ľber eine separate Anzeige, die die Kompressorkurve gem√§√ü Ihren Einstellungen darstellt.

Eingangsanzeige

Zeigt den Eingangspegel an.

Grafische Anzeige

Stellt die Einstellungen f√ľr Threshold und Ratio visuell dar und erm√∂glicht es Ihnen, beide Parameter durch Ziehen der Punkte anzupassen.

Pegelreduktions-Meter

Zeigt die Pegelreduktion an.

Threshold (-60 bis 0 dB)

Bestimmt den Pegel, bei dem der Kompressor aktiviert wird. Nur Signalpegel oberhalb des festgelegten Schwellenwerts werden bearbeitet.

Ratio

Stellt ein, wie stark Signale oberhalb des Schwellenwerts ged√§mpft werden. Ein Verh√§ltnis von 3:1 bedeutet beispielsweise, dass bei einer Erh√∂hung des Eingangspegels um jeweils 3‚ÄČdB der Ausgangspegel sich nur um jeweils 1‚ÄČdB erh√∂ht.

Make-up (0 bis 24 dB oder Auto-Modus)

Gleicht den durch die Kompression verursachten Abfall der Ausgangsverstärkung aus. Wenn Auto Make-Up Gain aktiviert ist, wird die Ausgabe automatisch angehoben, um Pegelverluste auszugleichen.

Attack (0,1 bis 100 ms)

Legt fest, wie schnell der Effekt auf Signale oberhalb des festgelegten Schwellenwerts reagiert. Je höher Sie diesen Wert einstellen, desto länger ist der Bereich am Anfang des Signals (Attack), der unbearbeitet bleibt.

Release (10 bis 1000 ms oder Auto-Modus)

Legt fest, wie lange es dauert, bis die Verst√§rkung wieder zum urspr√ľnglichen Pegel zur√ľckkehrt, wenn das Signal unter den Schwellenwert f√§llt. Wenn Auto Release aktiviert ist, stellt das PlugIn automatisch den besten Release-Wert f√ľr das Audiomaterial ein.

Limiter

Ein Limiter stellt sicher, dass der Ausgangspegel niemals einen festgelegten Schwellenwert √ľberschreitet, um Clipping in Effekten zu vermeiden, die sich weiter hinten in der Kette befinden. Herk√∂mmliche Limiter erfordern normalerweise ein sehr genaues Einstellen der Attack- und Release-Parameter, damit sichergestellt werden kann, dass der Ausgangspegel den festgelegten Schwellenwert nicht √ľberschreitet. Limiter kann diese Parameter automatisch unter Ber√ľcksichtigung des jeweiligen Audiomaterials optimieren.

Eingangsanzeige

Zeigt den Eingangspegel an.

Pegelreduktions-Meter

Zeigt die Pegelreduktion an.

Soft Clip

Wenn dieser Schalter aktiviert ist, wird das Signal begrenzt, sobald der Signalpegel -6¬†dB √ľberschreitet. Gleichzeitig erzeugt er Obert√∂ne f√ľr einen warmen, r√∂hrenartigen Klangcharakter des Audiomaterials.

Output

Stellt den maximalen Ausgangspegel ein.

Release (10 bis 1000 ms oder Auto-Modus)

Legt fest, wie lange es dauert, bis die Verst√§rkung wieder ihren Originalpegel erreicht. Wenn Auto Release aktiviert ist, stellt das PlugIn automatisch den besten Release-Wert f√ľr das Audiomaterial ein.

Output-Bereich

Meter f√ľr die Ausgangsaktivit√§t

Zeigt den Ausgangspegel an.

Module Configurator

√Ąndert den Signalfluss durch die drei Effekte. Eine unterschiedliche Reihenfolge kann zu unterschiedlichen Ergebnissen f√ľhren, und mit Hilfe der verf√ľgbaren Routing-Konfigurationen k√∂nnen Sie schnell vergleichen, welche Reihenfolge sich f√ľr eine bestimmte Situation am besten eignet. Klicken Sie auf Module Configurator, um zwischen den unterschiedlichen Routing-Konfigurationen umzuschalten:

  • G-C-L (Gate-Compressor-Limiter)

  • C-L-G (Compressor-Limiter-Gate)

  • C-G-L (Compressor-Gate-Limiter)