Mystic



Die Syntheseart von Mystic basiert auf drei parallelen Kammfiltern mit R├╝ckkopplung. Ein Kammfilter ist ein Filter mit einer Anzahl von Kerben im Frequenzgang. Die Frequenzen der Kerben stehen dabei im harmonischen Zusammenhang mit der Frequenz der niederfrequentesten Kerbe.

Ein Kammfiltereffekt entsteht z.ÔÇëB., wenn Sie einen Flanger- oder Delay-Effekt mit sehr kurzer Verz├Âgerungszeit verwenden. Beim Erh├Âhen der R├╝ckkopplung eines Filters (der St├Ąrke des Signals, das in den Delay bzw. Flanger zur├╝ckgeleitet wird) entsteht ein Resonanzton. Mystic erzeugt eine solche Eigenresonanz. Mit dieser Syntheseart kann eine gro├če Bandbreite von Sounds erzeugt werden, die von sanften Kl├Ąngen gezupfter Saiten bis hin zu merkw├╝rdigen und disharmonischen Kl├Ąngen reicht.

Die Funktionsweise ist Folgende:

  • Ausgangspunkt ist ein Impulssignal mit sehr kurzer Abklingzeit.

    Das Spektrum dieses Impulssignals bestimmt in hohem Ma├če den erzeugten Klang.

  • Das Impulssignal wird durch die 3 parallelen Kammfilter geleitet. Jedes dieser Filter hat eine R├╝ckkopplungsschleife.

    Der Ausgang jedes einzelnen Filters wird also in das Filter zur├╝ckgeleitet. Auf diese Weise wird eine Resonanz erzeugt.

  • Das Signal wird durch ein separates, variables Tiefpassfilter in das Kammfilter zur├╝ckgeleitet.

    Durch dieses Tiefpassfilter werden die hohen Frequenzen ged├Ąmpft, wie bei einem akustischen Musikinstrument. Bei einer geringen Cutoff-Frequenz des Filters klingen die hohen Obert├Âne also schneller ab als die tiefen (wie beim Zupfen einer Gitarrensaite).

  • Den Pegel des R├╝ckkopplungssignals k├Ânnen Sie mit einem Feedback-Regler steuern.

    Dies bestimmt die Abklingzeit der Resonanz. Wenn Sie hier einen negativen Wert einstellen, wird eine Wanderwelle in einer R├Âhre mit einem offenen und einem geschlossenen Ende simuliert. Das Ergebnis ist ein hohlerer Sound wie bei einer Rechteckwelle, der um eine Oktave herunter transponiert wurde.

  • Mit einem Detune-Regler k├Ânnen Sie die Grundfrequenzen der 3 Kammfilter gegeneinander versetzen (Offset), so dass ein chorus├Ąhnlicher Sound oder drastische Spezialeffekte erzeugt werden.

Sie haben auch Zugriff auf die gemeinsamen Synthesizer-Parameter - 2 LFOs, 4 H├╝llkurven und einen Effektbereich.

  • Standardm├Ą├čig wird mit der zweiten H├╝llkurve (Env 2) der Pegel des Impulssignals gesteuert. Hier k├Ânnen Sie eine kurze Abklingzeit des Impulssignals festlegen, um zum Beispiel den Klang von Saiteninstrumenten zu emulieren.

Abbildung: Funktionsdiagramm